Emerelles Geheimnis spoiler

Alles über 'Die Elfen'
Meliander314
Hüter des Wissens
Beiträge: 32
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 18:04

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Meliander314 » Mo 27. Feb 2012, 18:15

ich glaube nicht, dass ihre Wut die Magie verstärkt, vielmehr beeinflusst sie diese auf unkontrollierte Weise. Ich denke, dass dieser Jähzorn wirklich von ihrem Vater (Nachtatem?!) kommt, wie sie es ja selbst in EK sagt.
Bei Nachtatem z.B. war es doch auch so, dass er von einem Moment auf den anderen dermaßen in Rage gerät.
"Denn niemals sind jene für lange Zeit gut gelitten, die wissen, was da kommen wird..."

nachtatem
Fechtmeister
Beiträge: 407
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 10:43

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von nachtatem » Di 28. Feb 2012, 08:09

nein das denke ich auch nicht,ich denke das Emerelle einfach eine herrausragende Magie zweier Arten beherrscht,die alles Vernichten kann aber ich denke auch,das sie es andersrum auch könnte,etwas erschaffen(so wie sich eine neue Hand wachsen lassen kann).
Aber ich denke,wenn sie sich treiben lassen würde dann würde sie Albenmark zerstören.
Wut ist nur die Gefahr sich gehen zu lassen,nicht um die Magie zu verstärken...
Ich errinneremich an die erschrockene Skanga,die sich vor der Aura von Emerelle fürschtete,weil sie so unglaublich strak war,stärker wie alles Auren,die sie vorher gesehen hat.
lg

Meliander314
Hüter des Wissens
Beiträge: 32
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 18:04

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Meliander314 » Di 28. Feb 2012, 17:57

außerdem schien Emerelle der Angriff des Shi-Handan im Grunde nichts anhaben zu können..
"Denn niemals sind jene für lange Zeit gut gelitten, die wissen, was da kommen wird..."

nachtatem
Fechtmeister
Beiträge: 407
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 10:43

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von nachtatem » Mi 29. Feb 2012, 07:09

Stimmt,und sie alter nicht.
Das Thema gab es auch mal,doch in Elfenwinter habe ich jetzt nochmal die Begegnung von Ollowain und Landoran gelesen,Landoran wurde beschrieben,das er gealtert ist.
lg

Meliander314
Hüter des Wissens
Beiträge: 32
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 18:04

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Meliander314 » Do 1. Mär 2012, 15:57

Mir ist heute mal noch so ein Gedanke gekommen.
Emerelle sinniert in EK ja darüber dass ihre Mutter ein Spiel daraus machte, lautlos über den Kiesweg im Jadegarten zu laufen, um sie auf eine Jugend auf der Flucht vorzubereiten.
An anderer Stelle reflektiert Emerelle darüber, dass sie ihren Vater niemals gesehen hat, da er lange vor ihr gestorben ist.
Wenn Nandalee den Dunklen wirklich tötet, wie kann es dann möglich sein, dass sie ihre Tochter dieses "Spiel" im Jadegarten lehrt, zumal ja Emerelles Vater (von dem vermutet wird, dass es Nachtatem ist) schon lange vor ihrer Geburt gestorben ist?
Ich denke wir können Emerelles Reflexionen glauben schenken!
Das Schlüsselereignis wird demnach also das Bild in der Silberschale sein, als eine Elfe den Dunklen tötet.
Ich selbst bin ein großer Freund der Drachenvater Theorie, aber ich kann mir unter keinen Umständen vorstellen, dass Herr Hennen das Rätsel plump löst, indem er uns die 100%ig richtige Antwort serviert.
Viel mehr glaube ich, dass man selber seine Schlüsse ziehen kann und es nach wie vor direkt ungelöst bleiben wird...
Da ja auch Gonvalon zur Debatte steht, der Vater zu sein, dachte ich mir, diese Theorie würde zu der Tatsache passen, dass Emerelle das besagte "Spiel" im Jadegarten lernen kann und ihr Vater längst tot ist.
Andererseits, was sollte in diesem Fall das geheimnisvolle Erbe bzw das Ungeheurliche, das Emerelle in sich trägt (und von dem Eleborn spricht) sein?!
Ich hoffe, ihr könnt meinen Gedankengängen, bzw der Quintessenz, die ich auszudrücken versuche, folgen, ich fühle mich selbst gerade ein wenig verwirrt^^
"Denn niemals sind jene für lange Zeit gut gelitten, die wissen, was da kommen wird..."

Mithras
Maurawan
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Feb 2008, 19:39

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Mithras » Do 1. Mär 2012, 16:36

Meliander314 hat geschrieben:Andererseits, was sollte in diesem Fall das geheimnisvolle Erbe bzw das Ungeheurliche, das Emerelle in sich trägt (und von dem Eleborn spricht) sein?!
Das ist es ja. Wer sagt, dass es sich um ein physisches Erbe handelt? Sicher, ihr vermeintlich unterdrücktes Gewicht wird gerne als Indiz herangezogen, doch es gibt mMn noch andere Interpretationsmöglichkeiten. In sich trägt man vor allem seine Seele, und mit dieser Seelentheorie sympathisiere ich nach wie vor, weil sie mir nicht so plump vorkommt wie der Versuch, Emerelle zu einem Mischlingswesen zu machen. Wir wissen ja, dass die Seele des letzten Devanthars nicht an dessen körperliche Existenz gebunden war und sich stets aufs Neue in Fleisch kleiden konnte. Wenn Emerelle eine mächtige Seele in sich trägt, könnte sich diese vielleicht auch auf ihre physischen Eigenschaften auswirken. Ich meine mich zu erinnern, dass einer der Drachen gegen Ende des jüngsten Romans die Idee der Seelenübergänge anreißt, will mich da aber nicht festlegen. Die Mischlingstheorie ist also in keinem Falle konkurrenzlos.

Die Theorie, sie stamme von den Devanthar ab, halte ich für viel zu weit hergeholt. Das wäre dann einfach zu möchtegern-spektakulär. Abgesehen davon können wir uns wohl tatsächlich auf drei Theorien beschränken:
- ihr Vater ist ein Alb
- ihr Vater ist ein Drache
- es geht nicht um ein Erbe im physischen Sinne, sondern um die Seele
Diese drei Theorien wurden als erste nach dem Erscheinen von EK diskutiert. Hennen hat sich kurz darauf (am 1. November 2009) auf seiner Internetseite zu Wort gemeldet:
Über die Resonanz im Gästebuch und im Forum habe ich mich sehr gefreut, es ist der beste Lohn für intensive und engagierte Arbeit. Mit besonderem Spaß verfolge ich die Debatte um die Vergangenheit Emerelles, wobei ich beeindruckt war, wie nahe einige der Beiträge meinen zukünftigen Plänen kommen. Sie zeugen von großem Einfühlungsvermögen, gepaart mit dem notwendigem Schuß an Phantasie. Einfach toll!
Zu diesem Zeitpunkt waren, wenn ich mich recht entsinne, nur diese drei Theorien im Umlauf. Diskutiert wurde damals hier - ihr könnt gerne überprüfen, ob ich mich diesbezüglich nicht geirrt habe! ;)

Im Übrigen glaube ich nicht, dass Gonvalons mangelnde magische Veranlagung ein Hinderungsgrund wäre, der Vater Emerelles zu sein. Es geht hier schließlich nur um seine Seele, die gegenüber der Magie blind ist, nicht um die Seele Emerelles.
Bild

© Akissi, 2010

Daniel
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:59
Kontaktdaten:

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Daniel » Do 1. Mär 2012, 17:33

Nebenbei bemerkt war die Devanthartheorie auch einer der ersten Theorien und vor dem Erscheinen des Gästebucheintrages schon heiß diskutiert worden. Nur weil du sie ausschließt wollen wir diese nicht schlichtweg außen vor lassen. ;p

nachtatem
Fechtmeister
Beiträge: 407
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 10:43

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von nachtatem » Do 1. Mär 2012, 18:01

HI,
ich weiß nicht,ich schließe die Alben theorie für mich irgentwie absolut aus.
Ich finde es passt einfach nicht zu der Erscheinung der Alben,die doch eher entrückt beschrieben werden,als haben sie kein interesse mehr.
Die Deventhar sind da doch viel aktiver und nehmen am Leben teil.
Wer sagt denn,das Nachtatem schon lange vor Emerelles Geburt gestorben ist?Er könnte kurz vorher oder kurz danach getötet worden sein,oder er ist gar nicht dort gestorben,er könnte Nandalee den Jadegarten von sich aus als Schutz gewährt haben.Denn zu dem Jadegarten hatten doch auch die anderen Drachen zutritt,oder nicht?
Vielleicht hat sich Nachtatem Emerelle auch nciht gezeigt?
Ich finde Emerelles Reflektion sagt nicht so besonders viel aus ,nur das der Jadegarten eine Zuflucht gewesen sein könnte.
Ich denke auhc das Emerelles Herkunft ein Schlüsselereignis sein wird.
Gonvalon als Ihr Vater ...das könnte sein Beschützerinstinkt erklären....aber Ihre Art der Liebe zu der Seele Ihres Vaters.....?
Der Beschützerinstinkt könnte auch dadurch entstehen,das sie Nandalees Tochter ist.Eine Erinnerung an seiner Großen liebe die Instinktiv an das Erbe von Ihr festhält.
Vielleicht hat er auch geglaubt,er sein Ihr Vater und ist in den Glauben gestorben.
Mein Favorit ist weiterhin der Drachenvater.Irgentwie gibt das für mich eine Runde schlüssige und auch interessante Geschichte.
ich bin so was von gespannt auf die Fortsetzung :D
lg

Meliander314
Hüter des Wissens
Beiträge: 32
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 18:04

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Meliander314 » Do 1. Mär 2012, 18:34

Was die Albentheorie angeht, so schließe ich mich voll und ganz nachtatems Meinung an.
Emerelle selbst gibt an, dass sie ihren Vater nie kennengelernt hat, weil er lange vor ihrem Tod gestorben ist (als sie in der Höhle, die als Schutz vor dem Drachenatem dient, ihren Arm heilt und ihren Gedanken nachhängt)
Ich denke schon, dass wir Emerelles Reflexionen miteinbeziehen und ihnen durchaus Gewicht beimessen sollten, da sie sich zum ersten Mal intensiv mit sich selbst auseinandersetzt, wobei natürlich, wie nachtatem bereits erwähnte, die Möglichkeit besteht, dass sich der Dunkle ihr nur nicht gezeigt hat, was aber mMn dadurch wiederlegt wird, dass -sollte er wirklich Emerelles Vater sein- sie selbst ja darum weiß und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jener vor ihr "versteckt"...
hm, die Seelentheorie...iwie kann ich micht damit anfreunden. natürlich scheint sie durchaus plausibel, aber im Grunde gibt es ja nur eine Textpassage, die sie stützen würde, nämlich Emerelles Gespräch mit Eleborn in EK.
Die Drachentheorie jedoch wird sowohl in EK als auch in DE untermauert
Und Gonvalon finde ich iwie....zu langweilig^^
Wobei da ja auch noch Meliander wäre...der könnte ja von Gonvalon sein...iwie habe ich auch das Gefühl, dass die beiden (Emerelle und Meliander) Zwillinge sind..
"Denn niemals sind jene für lange Zeit gut gelitten, die wissen, was da kommen wird..."

Mithras
Maurawan
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Feb 2008, 19:39

Re: Emerelles Geheimnis spoiler

Beitrag von Mithras » Do 1. Mär 2012, 22:36

Daniel hat geschrieben:Nebenbei bemerkt war die Devanthartheorie auch einer der ersten Theorien und vor dem Erscheinen des Gästebucheintrages schon heiß diskutiert worden. Nur weil du sie ausschließt wollen wir diese nicht schlichtweg außen vor lassen. ;p
Ich habe keine Gewähr für die Richtigkeit meiner Aussagen übernommen - diese Beiträge liegen einfach schon zu lange zurück.
Mithras hat geschrieben:Zu diesem Zeitpunkt waren, wenn ich mich recht entsinne, nur diese drei Theorien im Umlauf.
Die Devanthar-Theorie wurde zwar tatsächlich genannt, aber nur in Form einer Randbemerkung, dass sie auszuschließen sei:
Elfenlicht hat geschrieben:der Kobold Dobon fragt sie: "Bist du ein Devanthar?" Sie lachte laut auf. Das war grotesk!
Das Zitat dürfte so stimmen. Da man wohl davon ausgehen kann, dass Emerelle einen klaren Blick hat und sich selbst gegenüber ehrlich ist (schließlich scheint zumindest sie sich ihres Erbes bewusst), können wir dieser Aussage wahrscheinlich trauen. Abgesehen davon wäre eine Abstammung von den Devanthar in meinen Augen wirklich plump - Hauptsache möglichst spektakulär, egal, ob es in den Rahmen passt, den die bisherigen Bücher vorgeben.

Die Tatsache, dass die Alben entrückt scheinen, ist in meinen Augen kein Argument gegen eine mögliche Abstammung. Wir haben sie bislang ja noch nicht wirklich kennen gelernt. Alle Alben, die uns begegnet sind, waren Individuen und vom Wesen her völlig unterschiedlich, insofern wäre es nicht auszuschließen, dass einer von ihnen aus der Reihe tanzt. Wie gesagt: Ich fühle mich in dieser Hinsicht ein wenig an antike Göttersagen erinnert, und nicht jeder altgriechische Gott war den Menschen im gleichen Maße zugetan. Vielleicht sehen die Alben es ja nicht gerne, wenn man sich mit den eigenen Geschöpfen einlässt, so dass man es lieber geheimhält? Hätte etwas von Pygmalion - verliebt in das eigene Werk. Auszuschließen ist es ganz sicher nicht.
Außerdem scheint es viertausend Jahre später nicht undenkbar zu sein, dass sich die Alben mit ihren Geschöpfen eingelassen haben. Von Farodin heißt es, seine Urgroßmutter sei eine Albe gewesen, und auch, wenn das nur ein Gerücht sein mag, das seine Sippe bewusst befeuert, könnte da durchaus etwas dran sein. Gerüchte haben oft einen wahren Kern.

Wenn Nachtatem Emerelles Vater sein sollte (was ich nach wie vor nicht hoffe), dann hat sie ihn wahrscheinlich nicht kennengelernt, denn nach eigenen Angaben starb er noch vor ihrer Geburt.
Bild

© Akissi, 2010

Antworten