Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Hier könnt ihr über eure weiteren Lieblingsbücher schreiben
Antworten
Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:43
Kontaktdaten:

Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Sepia » Mi 21. Sep 2011, 14:36

Soooo, dann mal wieder ein neues Thema hier^^

Eigentlich hatte ich schon ewig vor, das mal zu eröffnen, weil ichs schon Pfingsten gelesen habe, diese Bücher, aber iwie bin ich nie dazugekommen..
Die Bücher heißen "Der Weg in die Schatten", "Am Rande der Schatten" und "Jenseits der Schatten". Und auch in dieser Reihenfolge. Im Deutschen heißt die Trilogie, mir unbegreiflich, "Schatten-Trilogie" obwohl die deutsche Übersetzung des englischen "Nightangel" also Nachtengel, wie ichs auch oben geschrieben habe, viel besser passt.

Die Bücher stehn bei mir mittlerweile in meinem "Beste Bücher Schrank" und ich hab es wirklich genossen, sie zu lesen. Das sind wieder solche Bücher, wie ich sie liebe, nämlich tolle Story, was, was ich noch nicht kannte (also von der Idee her), schöner Schreibstil, spannend geschrieben, mit Andeutungen auf unerwartete Wendungen, die man dann meistens doch erst im Nachhinein wahrnimmt.
Es geht in den Büchern um Kylar (am Anfang heißt er Azoth), der als "Blutjunge" (sowas wie ein Meuchelmörder, nur.. hm, wie soll ich sagen.. professioneller und besser) ausgebildet wird. Sein Meister ist der beste der Stadt, vllt sogar der Welt und er hat ein Geheimnis, woher er so viele seiner Fähigkeiten hat, das im Laufe der Bücher aufgedeckt wird. Kylar muss jeweil,s durch seine später auch immer besondereren Fähigkeiten dazu bestimmt, sein Land vor Gefahren retten. Es geht aber nicht nur um Kylar, sondern es spielen auch noch mehrere andere Personen wichtige Rollen, die Kylar auf seinen Missionen sehr hilfreich sind (ohne ein paar von ihnen würde er auf jeden Fall scheitern).
Das wars jetzt mal so grob, wenns wen, ders noch nicht gelesen hat, noch genauer interessiert, kann ich auch noch was dazuschreiben.
Hat die Bücher noch wer gelesen? Wenn ja, was haltet ihr von ihnen? (Also, wie gesagt, ich find sie toll! :) )
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Benutzeravatar
Chris
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 83
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 13:11

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Chris » So 16. Okt 2011, 07:36

Ich habe die Triologie auch gelesen, oder besser verschlungen. Es ist wirklich sehr gut! An manchen Stellen ziemlich brutal und/oder direkt beschrieben aber ich denke das passt dadurch auch sehr gut zur Story und ist dadurch nur um so spannender! :o
Das erste Buch fand ich wirklich am Besten, wie Kylar zum Blutjungen wird. Und das Dritte Band, besser gesagt das Ende der Geschichte, war recht überraschend!
Also ich kann Dir nur zustimmen, Sepia, die Triologie ist klasse (vorallem mal eine neue Idee und dann noch einen "Meuchelmörder" als Hauptdarsteller).
Bin gespannt, wie sich die nächste Serie von dem Autor liest (Scharzes Prisma).
"...Siehst Du meine Augen? Verlier Dich in diesem Abgrund. Sag mir, welche Farbe sie haben..."

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:43
Kontaktdaten:

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Sepia » So 16. Okt 2011, 09:25

Ja, stimmt. Der erste Teil war wirklich am besten! Und ich finde diese Blutjungen total faszinierend. Also, wie man da ausgebildet wird. Ich glaube, das würde ich auch gern lernen, wenn ich in so nem Buch wäre xD Da kann man so viel.. (auch wenn die Ausbildung total schwer sein muss..^^)
Oh ja.. Aber ich glaube irgendwie nicht, dass die auch so gut wird.. schon nach der Beschreibung. Ich weiß nicht, aber so ein Blutjunge mit seinen ganzen tollen Fähigkeiten hört sich irgendwie spannender an :D
Aber mal sehen; ich werds mir auf jeden besorgen!! ;)
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Caileen
Adlerritter
Adlerritter
Beiträge: 117
Registriert: Di 30. Nov 2010, 19:46
Wohnort: Bielefeld

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Caileen » Do 15. Nov 2012, 15:40

Ich fand diese Bücher auch total toll, hab sie mal von meinem Bruder gelihen bekommen. Sie sind wunderbar zu lesen und haben inm Gegensatz zu manch anderem ein bisschen Story.
Wovon ich abraten muss ist sich das Hörbuch zu besorgen, das isst total deprimierend, auch wenns der selbe Text ist...
Screaming and running away is normal for teenagers!
Der Papst hat eine Flatrate mit Gott.
Anapher ist ein Satz in dem mehrere Worte hintereinander kommen.

Was man nicht alles in der Schule lernt...
Kein Wunder, dass das Bildungsniveau im Keller ist

Sonnendrache
Adlerritter
Adlerritter
Beiträge: 106
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:38

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Sonnendrache » Do 15. Nov 2012, 17:45

Ich kann euch nur zustimmen die Bücher sind wirklich toll. Vorallem die Story ist gut gelungen. Die Welt und die Rahmenhandlung fande allerdings nicht so gut ausgearbeitet.

Von Brent Weeks gibt es inzwischen ja auch schon zwei Bände der Prisma Triologie,hat die schon jemand gelesen?
Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:43
Kontaktdaten:

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Sepia » Fr 16. Nov 2012, 13:19

ne, daran hab ich mich noch nich gewagt :D ich weiß nich.. ich hab iwie Angst dass ich enttäuscht werde :P
und ich mochte Kylar so gerne.. ich bin hätte gerne noch viel mehr von ihm gelesen^^ ich weiß nich, ob ich zufrieden sein kann mit der andern story.. aber ich werd sie mir denk ich schon mal besorgen, da werd ich nich drum rum kommen, aber die frage is wann ;)
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Matha Naht
Gast an Emerelles Hof
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Nov 2012, 17:19

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Matha Naht » Di 20. Nov 2012, 17:29

Also ich fand die drei bücher auch spitze :D
Aber mal ne frage, weiß jemdand was es mit dem erleuchteten oder so auf sich hat, der ja immer wieder angekündigt wird?? weil durzo ja meint das er nicht der echte nachtengel gewesen wäre und Jorsin nicht der echte andere, sondern sich die prophezeiungen auf Kylar und noch jemand anderen bezogen haben, wobei ich mir sicher bin das es nicht logan war...

Die beiden neuen bücher sind ebenfalls unbedingt lesenswert. Weeks schafft es hier durch ein ausgetüffteltes Magiesystem, sympatische Charaktere und unvorhersehbare wendungen den leser vollkommen mitzureisen

falls jmd fehler in den namen auffallen, ich hab des buch schon länger nicht mehr gelesen und war zu faul aufzustehen und nachzusehen

Sonnendrache
Adlerritter
Adlerritter
Beiträge: 106
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:38

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Sonnendrache » Sa 22. Dez 2012, 07:59

Ich habe jetzt auch das erste Buch der "Licht Triologie" gelesen. Weeks erschafft ein ganzen neues Magie System das eine wirklich spektakulär Idee ist. Magie wird aus den verschiedenen Spektren des Sonnenlichts gewonnen.

Allerdings muss ich sagen das mir die Story und die Characktere nicht so gut gefallen wie in der Schatten Triologie. Z.B mit Kip kann ich einfach nicht warm werden.
Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte

Matha Naht
Gast an Emerelles Hof
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Nov 2012, 17:19

Re: Nachtengel-Trilogie von Brent Weeks

Beitrag von Matha Naht » Di 8. Jan 2013, 21:31

also ich persönlich finde kip gerade weil er so ein antiheld ist (eben ein kleines weichei das erst in seine rolle hineinwachsen muss) sympathisch... ausserdem find ich seine gedanken zwischendrin sehr unterhaltsam, bsw. wie er der Liv in der Chromeria hinterherget

Antworten