Das Lied von Eis und Feuer

Hier könnt ihr über eure weiteren Lieblingsbücher schreiben
Benutzeravatar
Schattenfell
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 364
Registriert: So 18. Mai 2008, 18:14
Wohnort: Luxemburg

Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Schattenfell » Di 3. Jun 2008, 17:19

Das Lied von Eis und Feuer. Ein sehr bekanntes Buch, wie ihr bestimmt wist. Nun wolte ich mir dieses zulägen bin mir aber unschlüßig ob ich es mit meinen 17 Jahren verstehen werde. Wird in diesem Buch viele Politischen Themen angesprochen? Wie ist die Handlung? Spielen viele Charaktere mit? Wie Anspruchsvoll ist es wirklich? usw...
"Absoluta sententia expositore non indiget."
Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.
Bild

Moony
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Nov 2008, 13:21

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Moony » Di 18. Nov 2008, 13:35

Hi Schattenfell,
ich weiß, das dieses Thema jetzt schon ein paar Tage alt ist ;) , aber diese Fantasy-Saga hat es einfach nicht verdient unbesprochen zu bleiben.
Nach den Elfenromanen von Hr. Hennen ist diese Saga meine liebste und ich warte z. Z. sehnsüchtigst auf den 9. Teil (dieser erscheint wahrscheinlich auf deutsch erst irgendwann in 2010 :cry: )

Ich kann die Bücher nur wärmstens empfehlen. Georg Martin scheut nicht davor zurück auch mal einen der "Guten" sterben zu lassen, wobei man in den Büchern schwerlich zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. (Genau wie bei Elfenritter, wo man ebenfalls einen guten Eindruck der "bösen" Ordensritter bekommt)
Das Lied von Eis und Feuer handelt um das Spiel der Throne und von Intriegen und Machtausspielung. Man identifiziert sich mit den Hauptdarstellern und leidet und liebt mit ihnen. Ich bin soooooo gespannt wie es weitergeht.

Ich denke nicht, dass du die Handlung der Bücher auf Grund deines Alters nicht verstehst. Man muss nur höllisch mit den vielen Charakteren aufpassen, mit denen kann man wirklich durcheinander geraten wenn man zu viel Zeit zwischen dem Lesen der einzelnen Bücher verstreichen lässt.

Also, wer Fantasy-Begeistert ist - und nicht nur etwas von Elfen, Zwergen und Trollen lesen möchte, der lese auf jedenfall "Das Lied von Eis und Feuer"
Eine der besten Fantasy die ich kenne...
Viele Grüße,
Moony.

PS: Die Reihe wird z. Z. auch verfilmt und der Autor Georg R. R. Martin schreibt das Drehbuch selbst. Bin sehr gespannt wie die Fernsehserie ausfällt. :)
Schuldlos bin ich schuldig!

Ronny
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 324
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Ronny » Di 18. Nov 2008, 17:26

Ja, hier, kenne die Reihe selbstversätnldich auch. (Sehe das Thema erst jetzt. ;))
Gibt nur wenige Fantasyreihen die bekannterer sind als diese hier. Ich persönliche liebäugle schon länger mit einem Kauf.

Der Grund weshalb ich sie noch nicht durchgelesen habe; Vor einigen Jahren habe ich mal ein Buch der Reihe auf Englisch angefangen (A Clash of Kings). Schlechte Idee, damals war mein Englisch recht bescheiden und ich habe es schnell entnervt weggelegt. ;)
Grund Nr. 2: Die völlig unnötige Aufteilung der original Bücher in doppelt so viele Bänder. Während im englischen ein Buch reichte, wurde es im deutschen in zwei Versionen gesplittet. Nicht nur dass jeder Band eh schon recht teuer ist, nein, dadruch muss man sich zwei Versionen für doppelt so viel kaufen.

In den nächsten Wochen werde ich mit aber Band 1-4 zulegen, per Ebay allerdings. Eine Schande, dass ich die Bücher noch nicht gelesen habe. :(
Wähle dir deine Verwandtschaft! Kümmere dich nicht um dein Ansehen! Denn alles, was du bist, das ist in dir.

Moony
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Nov 2008, 13:21

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Moony » Mi 19. Nov 2008, 06:55

Ja, die Aufsplittung der Originale ist ziemlich bescheiden. In meinen Augen nur Geldmacherei... aber dennoch ist das Geld wirklich gut angelegt. ;)
Ich wünsch dir viel Spaß beim lesen :)
Schuldlos bin ich schuldig!

Benutzeravatar
Schattenfell
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 364
Registriert: So 18. Mai 2008, 18:14
Wohnort: Luxemburg

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Schattenfell » Mi 19. Nov 2008, 17:09

Hallo,

nach ein paar Monaten wurde mein Thema ja mal beantwortet ;) Ich freue mich dass ihr mir eure Meinungen preisgebt und ich kann euch nur zu 100% zustimmen. Ich habe die ganze Reihe nach meiner Themaeinstellung durchgelesen und ich kann nur mit positiven und zufriedenem lächeln aufblicken. Nicht viele Fantasy Bücher die ich je gelesen habe, kommen nur annähernd an die von Georg Martin ran. Ich war nach dem ersten Band begeistert und habe in ein paar Monaten die ganze Reihe durchgelesen. Selten fand ich ein solches Buch was mir nach dem ersten Band sofort Lust auf den nächsten macht. Es ist einfach etwas anderes und unvorstellbar interessant wie der Autor nur auf dieses komplexe Geschichte kommt, oder den Charakteren einen tieferen Sinn gibt. Diese Reihe ist mit Abstand einer der Besten die ich je gelesen habe und für mich persönlich DAS Fantasy buch. So sollte es meiner Meinung nach geschrieben werden, den ist dies ein Buch das auch in den höheren Ligas der Weltliteratur mitspielen kann, wenn nicht schon in einer der höchsten.

Mit wachen Augen warte ich auf die Veröffentlichung des nächsten Romans und bin gespannt wie sich alles weiterentwickelt. Wie gesagt ich bin begeistert und kann jedem nur diese Reihe empfehlen, den ist dies Fantasy wie es sein sollte.
"Absoluta sententia expositore non indiget."
Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.
Bild

Benutzeravatar
Xijoria
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 515
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 12:53
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Xijoria » Mi 19. Nov 2008, 17:13

Heyho :)

Mit dem Buch "Das Lied von Eis und Feuer" liebäugle ich schon eine Weile. Auf meiner Wunschliste steht es schon, allerdings komm ich einfach nicht zum richtigen Zeitpunkt, um dieses mal in einer Bibliothek auszuleihen.. Scheinbar ist es sehr begehrt. :o

Abgesehen davon, dass viele Chars dabei sind und es spannend wird, wie viele Exemplare bei dieser Serie sollen es denn insgesamt mal werden? Moony sprach von einer 9ten Ausgabe - folgen noch mehr???

Was die Verfilmung angeht.. wird das erstmal "nur" eine Fernsehserie oder erscheint das auch mal im Kino ^^?

LG Xijoria
"Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzten kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft."

Xijoria - Darkelfe Bogenschützin und Basltelelfe :)

Benutzeravatar
Schattenfell
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 364
Registriert: So 18. Mai 2008, 18:14
Wohnort: Luxemburg

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Schattenfell » Mi 19. Nov 2008, 17:16

Meiner Meinung nach kommt da noch eine Menge nach, wie es mit der Verfilmung weiter geht kann ich dir leider nicht sagen, denn habe ich keine Informationen darüber.
"Absoluta sententia expositore non indiget."
Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.
Bild

Moony
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Nov 2008, 13:21

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Moony » Do 20. Nov 2008, 07:49

Also meines Wissens sollen auf es auf deutsch 12 Bände werden? Aber ich kann mich wirklich täuschen.
Wenn ich daran denke wie viele Jahre ich vom 1. bis 17. Teil von "Das Schwert der Wahrheit" von Terry Goodkind gewartet habe, graut es mir :(
Ich will am liebsten sofort wissen wie es weitergeht, aber ich kanns ja nicht ändern. :roll:
Vorfreude ist die schönste Freude!?

Ein Kinofilm ist, meines Wissens, nicht geplant. Es soll eine TV-Serie werden. Und ich HOFFE INSTÄNDIG auf eine treffende Besetzung der Schauspieler.
Martin beschreibt seine Figuren so gut, dass ich ein ganz genaues Bild von jedem (und das sind nicht wenige) vor Augen habe und ich befürchte, das ich, was die Schauspieler angeht, enttäuscht werde.

Jedenfalls bin ich froh das Schattenfell mir so sehr aus der Seele spricht und ihm das Buch genauso gut gefällt wie mir (und 1000 anderen Fans)
Vielleicht liest ja der ein oder andere User nun auch dieses Buch.... es ist wirklich hervorragend.
Schuldlos bin ich schuldig!

Moony
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Nov 2008, 13:21

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Moony » Do 20. Nov 2008, 12:38

Habe gerade mal in einem anderen Forum nachgefragt wie viele Bücher noch zu erwarten sind und folgende Antwort erhalten:
Also bisher sind auf Englisch vier Bände erschienen ("A Game of Thrones", "A Clash of Kings", "A Storm of Sword" und "A Feast for Crows"). "A Dance with Dragons" wird der Fünfte werden; insgesamt sind wohl sieben geplant, obwohl ich persönlich eher davon ausgehe, dass GRRM sich mit dem Umfang des Liedes womöglich erneut vertan hat und es am Ende doch acht Bände werden (ist aber nur meine Meinung). Da die englischen Ausgaben bisher in der deutschen Taschenbuch-Ausgabe immer geteilt wurden, musst du das also nur mal zwei nehmen.
Ich hoffe ich konnte helfen :)
Schuldlos bin ich schuldig!

Benutzeravatar
Mithras
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Feb 2008, 18:39

Re: Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Mithras » Mo 30. Aug 2010, 09:08

Es gibt nicht viele Fantasywerke, die mir so gut gefallen, dass sie meiner geliebten Gezeitenwelt Konkurrenz machen könnten. Namentlich sind es nur zwei: Prince of Nothing/Krieg der Propheten von Richard Scott Bakker (vor allem wegen der faszinierenden Tiefe der Welt; der Schreibstil der Übersetzung lässt oftmals sehr zu wünschen übrig) und eben ASoIaF, mit dessen zweiten deutschen Teil ich kürzlich fertig geworden bin. Band III steht bereits in den Startlöchern, muss sich aber noch gedulden, da ich derzeit mal wieder mehrere Bücher gleichzeitig lese.

Ich liebe Intrigenspiele und Machtpolitik, und davon bekommt man in ASoIaF so viel aufgetischt, dass ich mich in meinem Element fühle. Martins Schreibstil gefällt mir, auch wenn sich der Übersetzer anscheinen kein Bein ausgerissen hat und ich selbst eine noch konsequentere Auseinandersetzung mit dem Innenleben der Protagonisten begrüßt hätte. Doch ganz abgesehen davon versteht es Martin, packend und fesselnd zu schreiben - ein großer Pluspunkt. Der Einstieg ist zwar schwer, zumal einen die ganzen Namen verwirren, aber trotz allem fiel es mir dann im zweiten deutschen Teil deutlich leichter, dem Geschehen zu folgen, auch wenn ich teilweise noch immer nicht wusste, wer nun wer ist und einige Zusammenhänge wieder vergessen habe.

Ich mag Magie, solange sie nicht zu aufdringlich daherkommt. Martin weicht mit seinem Minimalismus in dieser Hinsicht der Problematik elegant aus und fährt getreu dem Motto Weniger ist mehr! gut. Das ist mir persönlich lieber als der exzessive Einsatz in Werken wie Das Spiel der Götter oder vielen All Age-Fantasybüchern und passt hier auch besser, aber manchmal ertappe ich mich dabei, mich doch ein wenig nach philosophierenden Magiern zu sehnen.

Auch scheint die Welt über eine gut durchdachte, mythische Vorgeschichte zu verfügen, was mir persönlich sehr wichtig ist. Der einzige wirkliche Wermutstropfe ist daher die Tatsache, dass diese Vorgeschichte noch zu sehr im Hintergrund steht, aber das ist sicher Geschmackssache. Was den Weltenbau anbelangt ist die Gezeitenwelt eben für mich das Maß aller Dinge. Hennen soll sich weniger um seine Elfenromane als um die Fortsetzung der Gezeitenweltreihe bemühen - bekannt genug sind die vier Autoren ja mittlerweile, da müssten die Verlage doch das Potential sehen!
Zuletzt geändert von Mithras am Mo 30. Aug 2010, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

© Akissi, 2010

Antworten