Herr der Ringe- Bücher

Hier könnt ihr über eure weiteren Lieblingsbücher schreiben
Dalarion
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 55
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 12:22

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Dalarion » Di 7. Okt 2008, 13:04

"Hoffentlich kommt Streicher oder irgendwer und holt uns im Fundbüro ab."

Rotes Buch von Wolfgang Krege.
HDR Band 2 / Seite 473

Ronny
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 324
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Ronny » Di 7. Okt 2008, 13:10

Kann ich bestätigen. Mein Bruder hat das rote Buch ebenfalls, übersetzt von Krege.

Zum Glück habe ich es niemals gelesen, einige Sachen sind schon richtig misslungen. ("Er könnte ebensogut auf den Müll wandern." :lol: )
Wähle dir deine Verwandtschaft! Kümmere dich nicht um dein Ansehen! Denn alles, was du bist, das ist in dir.

Dalarion
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 55
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 12:22

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Dalarion » Di 7. Okt 2008, 13:11

Ronny hat geschrieben:Kann ich bestätigen. Mein Bruder hat das rote Buch ebenfalls, übersetzt von Krege.

Zum Glück habe ich es niemals gelesen, einige Sachen sind schon richtig misslungen. ("Er könnte ebensogut auf den Müll wandern." :lol: )
Das Rote Buch gehört nicht mir sondern der Schulbücherei bei uns (zum Glück)
Werd mir die Bücher von Carroux holen.
Krege? Never ever^^

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 13:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Norgrimm » Di 7. Okt 2008, 16:28

Ok, die Mehrheit erdrückt mich, ist wirklich schlimm, vorallem auch dass ich mich nicht mal daran erinnern kann :oops:

Ev. habe ich auch eine andere Version? Ich habe gröne Bücher von Krege, auf jedem Band ist im Heintergrund ein rundes, grünes, goldig umrandetes Auge. Dort gibt es beim Band 2 auch gar nicht so viele Seiten, nur 441.

Aber ist ja auch egal, ich glaube wir sind uns einig, dass Carroux meilenweit besser ist :D

Gruss
Norgrimm

EDIT: Das mit den Seitenzahlen ist jetzt klar, Dank an Dalarion.
Zuletzt geändert von Norgrimm am Di 7. Okt 2008, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.

Dalarion
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 55
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 12:22

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Dalarion » Di 7. Okt 2008, 16:41

Norgrimm hat geschrieben:Ok, die Mehrheit erdrückt mich, ist wirklich schlimm, vorallem auch dass ich mich nicht mal daran erinnern kann :oops:

Ev. habe ich auch eine andere Version? Ich habe gröne Bücher von Krege, auf jedem Band ist im Heintergrund ein rundes, grünes, goldig umrandetes Auge. Dort gibt es beim Band 2 auch gar nicht so viele Seiten, nur 441.

Aber ist ja auch egal, ich glaube wir sind uns einig, dass Carroux meilenweit besser ist :D

Gruss
Norgrimm
Nö dass ist anders gemeint.
Welche Seite es bei dem Einzelbuch hat weiß ich nicht.
Aber in der Gesamtausgabe wird bei "Die Zwei Türme" bei der Seitenzahl nicht wieder bei 0 angefangen.
Also musst dir das so vorstellen.
Band 1: S. 1-400
Band 2: S. 401-800
Band 3: S. 801-1200
Also das ist jetzt nur ein Beispiel, wie es beim HDR ist hab ich grad keine Lust nachzugucken.

Benutzeravatar
Gaius
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 505
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 19:48

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Gaius » Mi 22. Okt 2008, 13:51

Zur Buchqualität der englischen Ausgabe des Hobbits:
Man muss das Buch nicht wie ein rohes Ei behandeln, damit man nach dem Lesen noch Spaß daran hat.
Auch nach einem zweitenmal lesen wird sich da nichts ändern.

Beim der englischen Ausgabe des Herrn der Ringe.... mhh.. habe den Spaß jetzt auf englisch angefangen. Da es aber so dick ist, könnte es schon sein, dass man gegen Ende Probleme bekommt. Ich werde berichten, wenn ich mehr weiß.
Gruß

Gaius Donneraxt

Gondoran
Adlerritter
Adlerritter
Beiträge: 133
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 20:45

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Gondoran » Di 20. Jan 2009, 14:29

Zitat von Morgoth
"Der Name ist Quenya und heißt "schwarzer Feind der Welt"

"... der Welt" weglassen, da Mor schwarz heißt und goth feind (siehe Goth mog)
also ist schon schluss und der Rest ist reininterpretiert.



Krege schreibt ja im Handbuch der Weisen von Mittelerde, Saruman sei ein "Zukunftsorientierter Reformpolitiker"
totaler schrott das Buch, Das Tolkien Lexikon von schneidewind ist zehnmal besser, da auch tolkien selbst behandelt wird.

Benutzeravatar
Cuba Libre
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 34
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 07:59
Wohnort: Bremerhaven

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Cuba Libre » Mo 6. Jul 2009, 11:08

Gut, dass ich Krege nie gelesen habe, hatte zwar schon gehört, dass seine Übersetzung mehr dem heutigen Stand des Deutschen entspricht (oh weia), aber Lesegenuss ist das nicht mehr.

Ich habe damals für die Trilogie sehr sehr lange gebraucht, für Band 1 etwas so lange wie für Band 2 und 3 zusammen *g*. Am Anfang ist es sehr langatmig, aber dafür wird es dann doch immer besser und schöner. :)

In den Filmen fehlt leider viel...die Filme sind aber eben für die breite Masse gemacht, das wäre dann doch zu langatmig geworden und hätte so sicher den Erfolg gemindert. Aber Tom Bombadil wäre trotzdem Pflicht gewesen! ^^

Orlando als Legolas fand ich nicht so gelungen, aber die meisten Schauspieler passten irgendwie. John-Rhyes Davies war ein Volltreffer :), Christopher Lee sowieso.

Der Roman ist anspruchsvoll und das sollte dann auch für die Übersetzung gelten, ich habe Gott sei Dank keine von Krege :) Der Vater meines besten Freundes hat einen Bücherladen, da wurde ich dann rechtzeitig gewarnt ^^

Das Silmarillion ist noch viel besser. Das erste Kapitel musste ich allerdings dreimal lesen, das war mir alles zu musikalisch und verwirrend. Dennoch gabs für mich im Silmarillion sehr sehr viele sogenannte aha-effekte. Ich möchte mal den Regisseur sehen, der DAS verfilmen kann. Der hätte dann glaube ich sechs Oskars für die beste Umsetzung verdient :)

Benutzeravatar
Gaius
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 505
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 19:48

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Gaius » Do 16. Jul 2009, 12:21

Nun habe ich den ersten Band von dem Herrn der Ringe schon einige Zeit durchgelesen und bin ja noch eine Antwort schuldig, wie sich das mit den Seiten verhält.

Ich las die Version mit schwarzem Einband.
Nach dem Benutzen sieht das Buch fast so aus wie vorher.
Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich ein vorsichtiger Leser bin, der will, dass die Bücher im Regal auch nach was aussehen.
Den Gerüchten, dass es leichter kaputt geht als deutsche Bücher, kann ich nicht zustimmen. Zumindest, wenn man das Buch nicht zu sehr umknickt, also den Buchrücken um es weiter auf zu machen, dann ist es gar kein Problem.

Auch das Buch auf englisch zu lesen war ein Genuss! Nur zu empfehlen!
Da man außerdem die Bücher und Filme (wahrscheinlich) kennt, erschließt sich einem sehr viel aus dem Kontext. Also keine Sorge wegen dem Englisch! Viele Wendungen wiederholen sich auch, so dass es wirklich nicht so schwer ist wie zB Terry Pratchett, der viel mit Wortwitzen und Wortspielen macht.


Nachtrag:
Was mit noch zu den Übersetzungen einfällt: An der ersten Übersetzung hat Tolkien mitgewirkt bzw. seinen Senf mit dazu gegeben. Man kann also davon ausgehen, dass die erste Übersetzung auch mehr im Sinne von Tolkien höchstpersönlich ist.
Gruß

Gaius Donneraxt

Benutzeravatar
Count Nuramon
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 49
Registriert: Do 2. Jul 2009, 21:37
Wohnort: Deutschland, NRW

Re: Herr der Ringe- Bücher

Beitrag von Count Nuramon » Mo 20. Jul 2009, 10:45

Die Bücher habe ich zwar nicht gelesen, aber dafür die Filme geguckt. Und das einzig gute an den Filmen sind die Schlachten und der Humor, mir gefällt es sehr wenn der Zwerg und der Elf sich gegenseitig "fertigmachen" :P.
Zu den Kämpfen möchte ich nocht sagen, dass es die besten Kampfszenen sind, die ich je gesehen habe!

Antworten