Rabensturm / Drei Nächte in Fasar

Fragen und Diskussionen über alle anderen Werke von Bernhard Hennen
Orgrim_117
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 77
Registriert: Sa 5. Mär 2011, 21:31

Re: Rabensturm / Drei Nächte in Fasar

Beitrag von Orgrim_117 » Mo 30. Apr 2012, 18:21

Ich finde, das Buch Rabensturm hat einen ganz eigenen Reiz.
Ich gebe zu, als ich es zum ersten Mal gelesen habe, hat es mir auch weniger gut als die Elfen Trillogie gefallen.

Nach einem Jahr habe ich es dann erneut durchgelesen und muss sagen, die Tiefsinnigkeit der Geschichte und ihr "Zauber" wenn man so will, erschloss sich mir erst beim zweiten Mal durchlesen.

Warum es eine Fortsetzung geben sollte?

SPOILER






Das Ende von Melikae erschien mir ein wenig zu schnell, zu kurz angebunden. Das ist sonst eigentlich nicht Herr Hennens Art, wie ich finde.
Ist sie denn nun ertrunken? Oder konnte sie sich durch die begonnene Verwandlung vielleicht retten? Oder wurde sie vielleicht wirklich vom Dschinn der Lüfte vor dem Tod im Meer bewahrt?

Auch zu Omar gibt es meines Erachtens noch einiges zu sagen. Vorrangig natürlich: Findet er Melikae? Entkommt er seinem "Fluch" und besiegt er seine Niedergeschlagenheit?
Ok, die Geschichte von Abu Dschenna ist abgeschlossen, das ist wahr. Als alter Mann ohne Magie taugt er wohl nicht mehr zum epischen Helden. ;)

Dennoch finde ich, das Buch hätte durchaus eine Fortsetzung verdient.

Antworten