Seite 1 von 1

Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: Do 18. Jun 2009, 11:40
von X-Ray
Hallo,

also mir ist das Ende vom letzten Teil, das Fjordland, nicht ganz klar. Zum Schluss wird doch die Welt der Menschen von der Albenmarks durch den Zauber von Emerelle abgetrennt.
Und wenn ich das Ganze richtig sehe, dann spielt die Elfenritter-Trilogie ja in der Timeline irgendwo während den Geschehnissen von die Elfen, da ja Farodin und Nuramon auch in der Elfenritter-Trilogie mit von der Partie sind. Später kann die Geschichte ja kaum angesiedelt sein, weil doch Farodin mit Noroelle am Ende von Die Elfen zusammen ins Mondlicht geganen sind. (oder stimmt das nicht?) Jetzt meine Frage: Wie sollen die beiden, also Farodin und Nuramon, denn Noroelle suchen, wenn alle Albensterne zerstört worden sind und Noroelle nicht mehr in Albenmark lebt? Ich meine die sitzen doch dann in Albenmark fest und können es nicht mehr verlassen?
Hab ich da was überlesen oder falsch verstanden?

Schon mal Danke für eure Antworten.

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: Do 18. Jun 2009, 11:51
von Mithras
Der Zauber gliedert sich in zwei Phasen:
1. Ein Teil des Herzlandes wird von Albenmark abgetrennt.
2. Albenpfade werden zerstört. Dieser Zauber war nicht dringend sofort notwendig, da die Tjuredpriester nicht allzu schnell einen weiteren Weg in das Land ihrer Feinde gefunden hätten. Farodin und Nuramon haben auf einem der letzten Pfade Albenmark verlassen.

Getrennt wurden allerdings nur die Pfade, die nach Albenmark führen. Die Pfade zwischen der Menschenwelt und der Zerbrochenen existieren noch immer.

Allerdings bezieht sich deine Fragestellung ja eher auf das Ende der 2Elfen2, und dazu gibt es schon einige passende Themen im entsprechenden Unterforum! ;)

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: So 21. Jun 2009, 18:14
von Sempai02
Dass das Herzland von Albenmark getrennt wird, ist Nonsens. Was getrennt wurde, sind alle Verbindungen von der Albenmark raus, außerdem ist der Teil hinter der Shalyn Falah verloren und anscheinend bei der Trennung zerstört worden.

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: So 21. Jun 2009, 19:00
von Norgrimm
Wieder falsch: Es stimmt zwar nicht das nur das Herzland vom Rest abgetrennt wurde, aber es wurde ganz bewusst zuerst der Teil von Albenmark, der hinter der Shalyn Falah gelegen ist und von Tjureds besetzt war, abgetrennt, somit stimmt Darks wesentliche Aussage wieder, nämlich dass Farodin und Nuramon Albenmark (siehe gegen Ende Die Elfen) in dem kleinen Zeitfenster zwischen der Abtrennung des Landes hinter der Shalyn Falah und der Abtrennung "von Allem" verlassen haben.

Gruss
Norgrimm

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: So 21. Mär 2010, 20:46
von Sigurd Swertbrecker
Da bleibt noch eine frage kan sein da sich die antwort auch wieder vergessen habe wie hat luc es den dan geschaft wieder zu Gishild zu kommen?

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: So 21. Mär 2010, 20:52
von Sempai02
Sigurd Swertbrecker hat geschrieben:Da bleibt noch eine frage kan sein da sich die antwort auch wieder vergessen habe wie hat luc es den dan geschaft wieder zu Gishild zu kommen?
Er wurde doch von *Name des Maurawan vergessen* gefunden, der ihn wohl auch nach Albenmark brachte, bevor sich das Tor für beide schloss.

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: Mo 7. Jun 2010, 12:45
von Stona97
Der Name ist Fingayn

Der Maurawan blieb ja zurück um sich zu vergewissern ob Honore wirklich tot war.
Als er dann auf dem Weg zu einem Albenstern in der Nähe der Nachtzinne war, fand er Luc beim Wolkenspiegelsee und nahm ihn mit sich.
Das alles bevor die Albenpfade getrennt wurden

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: So 15. Mai 2016, 21:38
von Cydel
Hey, ich habe das Buch jetzt auch endlich durch und es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe eine Frage zum Ende. Es wird der Kampf beschrieben.. Ollowain stirbt und dann cut - 2 Seiten mit Luc und Ende.. mir kam es verdammt schnell vor und irgendwie fehlt was. Das Ende passt sogarnicht zu BH finde ich und ich bin schon verwirrt. Der Zeitsprung ist schon krass. Oder meinte evtl BH das man das nicht "wiederholen" muss weil das ja quasi im Buch " Die Elfen" beschrieben wird? Wenn das der Fall ist finde ich es schade, weil von sovielen Charakteren nicht mehr beschrieben wird was sie erleben etc. Sehe ich das falsch oder erging es euch auch so?

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: Mi 30. Aug 2017, 05:52
von Ragnar1989
Dann hole ich den Thread mal aus der Versenkung :D
Ich habe die Elfenritter auch abgeschlossen. Für mich kam das Ende auch zu früh. Ich hab den letzten Satz gelesen und dachte mir: "Das ist irgendwie ein typischer Abschlusssatz, aber da muss doch noch was kommen :cry: " Ich habe gehofft dass es weiter geht, blätterte um... bäm: GLOSSAR :o
Und wir alle werden zurück gelassen mit so vielen Fragen.
Können Märchen wahr werden, wie Luc gesagt hat?
Stirbt Mandreds Blutlinie mit Gishild aus?
Gehen nach und nach alle Albenkinder ins Mondlicht?
Können die Menschen in Albenmark heimisch werden?
Vermischen sich Albenkinder und Menschen? (und könnten diese dann ins Mondlicht gehen?)

Re: Das Ende von "Das Fjordland"

Verfasst: Mo 4. Sep 2017, 17:27
von Thingol
Also ich finde das Ende von Elfenritter eigentlich ganz gut. Es gibt zwar eine Art Happy End aber mit einem bitteren Beigeschmack.
Nicht jede Geschichte muss bis in jedes Detail erzählt werden, das wäre langweilig. Daher fand ich auch das Ende von Die Elfen so gut. Denn diese Enden regen die Fantasie eines jeden Lesers an. Jeder stellt sich andere Fragen und hat Vorstellungen wie es Luc und Gishild nun geht oder wie die Weltordnung in Albenmark nun aussieht oder sich entwickelt.
Wohin es führt, dass man eine Geschichte auf Teufel komm raus sieht man an dem Roman Nuramon. Die Geschichte zerstört mMn das Ende von Die Elfen. Zum einen ist diese Geschichte langweilig und total vorhersehbar und einzig als Fanservice zu sehen. Für mich gehört das Buch dadurch nicht zum Elfenzyklus.