Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Alles über 'Die Elfen'
Broxigar
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 31
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 07:49

Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Broxigar » Di 8. Jan 2013, 08:07

Hallo alle zusammen,

ich wollte euch mal Fragen ob ihr ähnlich bei diesen Inkarnationen denkt wie ich.
Alle diese drei Personen haben einen Beschützerinstinkt der bis zur Selbstaufopferung geht aber dennoch sind sie auch sehr unterschiedlich:
Gonvalon: ein Auftragskiller und Meuchler sowie Frauenheld also eher ohne ethisch/moralische Gewissensbisse.
Falrach: genialer Stratege, Spieler, Frauenheld schon die etwas abgeschwächtere Version mit ethisch/moralischen Defiziten
Ollowain: das Ideal von ritterlichen Tugenden, Moral und Ehre ohne Makel.

Ist es deshalb die Inkarnation Ollowain die die Möglichkeit hat ins Mondlicht zu gehen da sich die Seele ja quasi weiterentwickelt hat und frei von Makeln ist? Falrach ist ja eher so der Mr. In-Between (nicht nur chronologisch sondern auch als Schnittmenge).

z.B. Farodin ist ja dann auch ins Mondlicht gegangen nachdem er zwar erstlinig Noroelle gefunden aber auch vorher die Blutfede mit Orgrim beendet hat und somit hiermit auch einen gewissen seelischen Frieden gemacht hat.

Würde mich Interessieren wie ihr das seht.

Weltenwanderer
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 635
Registriert: So 1. Mär 2009, 21:06
Wohnort: Bern

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Weltenwanderer » Di 8. Jan 2013, 09:19

Ich verstehe nicht ganz, was du fragen willst.

Es ist eher unglaubwürdig, dass sich die Seelen weiterentwickelt. Ich sehe auch keinen Fortschritt zwischen ihnen, es hängt mehr alles von der Erziehung und dem Umfeld ab. Es geht der Elf ins Mondlicht, der sein "Zweck" im Leben erfüllt hat. Es ist doch ersichtlich, dass erst Ollowain in seinem "dritten" Leben auch noch mehrere grosse Aufgaben hatte.
Schaut einmal im Elfen-Wiki vorbei, wir freuen uns über jeden Besuch :)

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 19:44

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Landoran » Di 8. Jan 2013, 10:45

Ich glaube auch nicht, dass es eine großartige yWeiterentwicklung der Seelen gibt, zudem ist Ollowain auch nicht frei von Makeln.

Ich sehe das auch, wie Weltenwanderer, dass es um den Zweck einer Seele geht. Wenn Falrach ins Mondlicht gegangen wäre, wäre einiges in der Geschichte schief gegangen ...
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Broxigar
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 31
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 07:49

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Broxigar » Di 8. Jan 2013, 10:51

*lach* das stimmt allerdings. Naja ich wollt halt mal fragen wie das andere sehen denn irgendwie ist mir halt aufgefallen dass sich in diesem Fall die Seele ähnlich bei irdischen Religionen weiterentwickelt hat.

Matha Naht
Gast an Emerelles Hof
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Nov 2012, 17:19

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Matha Naht » Di 8. Jan 2013, 21:49

Also ich find deine Theorie recht logisch...
weil wenn jede seele ihren sinn hat nur damit die geschichte funktioniert, müssen die albe ja die gesamte zukunft gekannt haben. wieso haben sie dann nicht gewusst das ihnen ein deventhar(??) entgangen ist und wieso haben sie ihre kinder nicht besser auf dessen rückkehr vorbereitet??
Vlt ist diese erklärung mit dem sinn der seele auch nur eine möglichkeit von vielen die die elfen für sinnvoll erachtet haben und die sich dann als halbwahrheit herausgestellt hat?? vorallem da die albe ja anfangs gar nicht wussten was das mondlicht war und die die es erkundeten nicht zurück kehrten. Vlt haben sie daher einfach die seelen der elfen daran gebunden erst ins mondlicht zu gehen wenn sie ihren ansprüchen nach für rein befunden wurden da es auf sie ja eine große anziehungskraft ausübte und sie ihre geläuterten kinder zu sich nachholen wollten?? und was ist dieser theorie nach mit den neuen seelen die nach dem weggang der alben entstanden?? korrigiert mich wenn ich mich da irre aber ich glaube iwo gelesen zu haben das es solche auch noch gab... zumindest bei den zwergen wäre es ja logisch weil ja gesagt wird das thorwis der älteste zwerg ist da er aus einer zeit stammt aus der noch die meisten ins mondlicht gegangen sind. dann wären die zwerge doch ausgestorben wenn keine neuen seelen nachgekommen wären??
ausserdem, selbst wenn die albe die zukunft ihrer kinder in die richtung ihrer bestimmung bestimmen sollten, so kann ihnen das bei den menschen die ja höchstwahrscheinlich die kinder der deventhar sind doch bestimmt nicht gelungen, sie konnten deren handlungen also nicht bestimmen was wiederum heißt das die albenkinder doch ihr schicksal alle in albenmark zu finden haben was wiederum mit nuramon nicht hinhauen würde da er ja in der anderen welt gestrandet ist. das aber müsste doch auch wieder von einem alb der sein schicksal bestimmt geplant worden sein??
hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich und ohne große rechtschreibfehler ausgedrückt^^ hab einfach mal drauf los geschrieben ;)

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 19:44

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Landoran » Mi 9. Jan 2013, 00:11

Also das die Alben nicht wussten, was das Mondlicht ist, da hast du recht, aber wer sagt, dass sie das letzte Glied in der Nahrungskette sind, wer sagt dass nicht noch jemand oben drüber steht ?

Die Stelle mit den Zwergen hab ich jetzt gar nicht im Kopf. Aber ich Interessant finde, am Anfang ist es super, wenn eine Seele ins ML geht, und am Ende schon fast das Horrorszenario, weil keine neuen Seelen nachkommen.

Zu dem Schiksal, weiß ich nur, dass Emerelle irgendeinen Armen Kerl vor dem Tod bewahrt hat, weil sie es in der Silberschüssel gesehen hart, und dadürch hat sie verhindert, dass er je ins Mondlicht gehen kann. Weiß seinen Namen leider grade nicht, und auch das Buch nicht (EW und DE I+II nicht ;) ).
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Broxigar
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 31
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 07:49

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Broxigar » Mi 9. Jan 2013, 08:02

Also mich hat das Thema jetzt doch weiter beschäftigt. Normalerweise hätte doch Nandalee ins Mondlicht gehen können als sie Albenmark zwei Thronerben geschenkt hat denn das dürfte ja wohl der größte Verdienst gewesen sein für Albenmark. Aber wie wir ja wissen wird sie als Sylvina wiedergeboren die ebenfalls ein sehr widerspenstiger Charakter war. Ich würde dann mal sagen durch ihre ewig lange Suche nach Gishild ist sie dann (bitte steinigt mich jetzt nicht für den Ausdruck) "geläutert" worden da sie damit was sehr selbstloses getan hat und konnte dann endlich ins Mondlicht gehen. ICh habs vielleicht blöd ausgedrückt aber ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 19:44

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Landoran » Mi 9. Jan 2013, 09:53

Ganz kurze Anmerkung: Melinader war NIE Köng von Albenmark. Er war "nur" der Begründer des Fürstengeschlechts von Arkadien.

Zur Nandalles Seele, ja stimmt, zwei bedeutende Persönlichkeiten zu gebären, ist schon was, aber ich glaub Kinder bekommen reicht einfach nicht aus (nicht falsch verstehen). Ich glaube dazu sind schon größere Taten nötig, aber vlt liegt es auch an dem Ritual, dass die Trollschamanin durchgeführt hat.
Dass die Seele eine "Läuterung" durchlaufen muss, glaub ich nicht, dass würde ja bedeuten, dass jede Seele ins Mondlicht gehen würde, wenn sich ein/e Elf/in die sie als letztes tragen würde, gut verhalten würde. Das passt finde ich einfach micht. Die Erfüllung des vorherbestimmten Schiksals erscheint mir da doch etwas logischer.
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Broxigar
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 31
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 07:49

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Broxigar » Mi 9. Jan 2013, 10:36

Gebe ich dir auch Recht Landoran. Trotzdem glaube ich halt Nandalee hat sicher als Nandalee bedeutenderes vollbracht als als Sylvina.
Zumindest in meinen Augen. Nicht falsch verstehen Sylvina ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktäre. Aber irgendwie beiss ich mich grad eben an der Erfüllung um ins Mondlicht gehen zu können.....

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:43
Kontaktdaten:

Re: Gonvalon -> Falrach -> Ollowain

Beitrag von Sepia » Mi 9. Jan 2013, 13:47

aber sieh mal: was wäre passiert, wenn es Sylwina nicht gegeben hätte? Die komplette Geschichte wäre anders ausgegangen, und vllt hätte der Devanthar gesiegt. Deshalb musste es sie geben. Eine weitere Inkarnation ist "nicht nötig", da sie nichts wichtiges mehr tun muss. Deshalb konnte sie ins Mondlicht. Nandalee nicht, da eben Silwyna noch gebraucht wird.
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Antworten