Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Alles über 'Die Elfen'

Verfilmung?

Auf jeden Fall!
60
31%
Auf keinen Fall!
37
19%
Unentschlossen, hängt von der Produktionsfirma und anderen Faktoren ab!
94
49%
 
Abstimmungen insgesamt: 191

Ronny
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 324
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Ronny » Mi 23. Jan 2008, 21:03

Hi Leute.

Um hier mal für ein wenig Gesprächsstoff zu sorgen gleich mal ein Thema zu einer der wohl am meisten disskutierten Fragen im Gästebuch; Eine Verfilmung der Elfen-Bücher.

Was haltet ihr davon? Seid ihr dafür oder dagegen? Wenn dagegen; weshalb? Seid ihr dafür; Wie sollte der Film aussehen?

Ich wäre für eine Verfilmung, auch wenn ich denke das ein Film nie an die Möglichkeiten eines Buches rankommen wird, da ein Film nicht den Tiefgang und den Inhalt eines Buches einfangen kann. Auch die Art eines möglichen Films müsste in Frage gestellt werden; Eine Verfilmung wie der "Der Herr der Ringe"- Bücher wäre natürlich fantastisch, auch wenn ich nicht glaube das ein Hollywoodstudio das Buch/die Bücher verfilmen wird, leider. :( Wenn ein Film, dann wohl von einer deutschen Firma, aber welche könnte das sein? Ich kenne keine die die Erfahrung hätte, so ein Mammutprojekt zu ermöglichen. Allerdings soll ja das Buch "Die Zwerge" von Markus Heitz verfilmt werden. Sollte dieses Projekt ein Erfolg werden, dann stehen die Chancen hoch das auch "Die Elfen" verfilmmt werden, will ich meinen.

Was meint ihr dazu?

mfg,
Ronny.
Wähle dir deine Verwandtschaft! Kümmere dich nicht um dein Ansehen! Denn alles, was du bist, das ist in dir.

Harry Balls
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 38
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:43

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Harry Balls » Mi 23. Jan 2008, 21:23

Ich bin prinzipiell dagegen.
Du hast ja schon erwähnt, dass das ganze wohl auf eine deutsche Produktion hinauslaufen würde und so ein Projekt wäre schlicht und einfach zuviel für unsere deutschen Produzenten.
Natürlich wäre eine Verfilmung auf dem Niveau von Herr der Ringe was tolles, aber mal ehrlich... ein deutschsprachiges Buch wird mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Um eine Verfilmung interessant zu machen und ein Budget von mehreren Millionen Dollar dafür zu kriegen muss das Buch richtig, richtig viele internationale Fans haben.

Schau dir Eragon an, der Film war einfach nur grottenschlecht... Allein das einsparen von Kostümen (wo waren die Elfen, die Zwerge und die Orks?) hat den Streifen zerstört. Ich denke niemand will, dass so etwas mit den Elfenromanen passiert.

Die Zwerge hab ich auch gelesen und fand es auch sehr gut. Die Verfilmung wird dem Buch zu 99% nicht gerecht, da dieses auch von Bildern lebt die eigentlich nur im Kopf entstehen können oder eben mit arsch teurer CGI-Technik gemacht werden.
http://www.hofmannvoges.com/ - diese Firma hat übrigens die Rechte erworben. Schaut euch die bisherigen Produktionen an... Qualität ist was anderes :)

Achja, noch was zur Wahrscheinlichkeit, dass nach einem Erfolg von der "Die Zwerge"-Verfilmung eine Elfen-Verfilmung kommt. Bevor sowas passiert muss erstmal die wichtigste Person zustimmen. In diesem Fall: Bernhard Hennen. Falls dieser grundsätzlich dagegen ist (wovon ich sogar ausgehe) passiert da eh nichts. JRR Tolkien hat sich ja auch sehr lange gegen eine Verfilmung gewehrt, weil er damals einfach nicht von der Qualität der Umsetzung überzeugt war und das Geld nicht gebraucht hat ;)
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Bernhard Hennen nicht so geldgeil ist und voreilig die Rechte verkauft.
Zuletzt geändert von Harry Balls am Mi 23. Jan 2008, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.

Menschensohn
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 57
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:37
Wohnort: Irgendwo in Fjordland

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Menschensohn » Mi 23. Jan 2008, 21:30

Ich bin auch dagegen
Wie schon gesagt zerstört es die tolle Geschichte und im Buch hat man schon eine eigene Welt in seiner Fantasy erschafft .So ein Film würde das zerstören .Als ich Eragon gelesen hab ,habe ich mir die chars anders vorgestellt und bei einer Verfilmung von den Elfenbüchern würde es bestimmt genauso sein .
Jubel erhob sich im Lager , wie Nuramon ihn unter Albenkindern selten vernommen hatte . Die Elfen jauchzten , die Kentauren wieherten , die Trolle grölten und Mandred ...
Mandred gröllte ebenfalls .

Daniel
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 19:59
Kontaktdaten:

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Daniel » Mi 23. Jan 2008, 21:45

Ich bin, wie schon im Gästebuch erwähnt, strikt dagegen auch nur ein einziges Buch zu verfilmen. ich stelle mir das zwar cool vor mal meine Gedanken in einem Film zu sehen, nur leider hat jeder ne andere Fantasie und deswegen glaube ich, dass ich total von dem Film enttäuscht sein werde.

Beste Beispiele sind Harry Potter, wenn man an den letzten Film denkt, versteht man den wirklich nur wenn man das Buch gelesen hat. Und das wäre für Die Elfenwelt fatal, weil es wirklich wichtig ist alles zu verstehen, denn es greift alles so schön ineinander. Dies alles in ein Film zu packen würde den Zeitrahmen sprengen. Also muss man kürzen und evtl. sogar Unwahrheiten in dem Film zeigen und damit wären wir beim Film Eragon der meiner Meinung nach zwar schön anzusehen ist, wenn man das Buch nicht kennt aber sollte man es kennen kommt es einem so vor wie eine billige zusammenfassung wobei noch elementare details total falsch dargestellt werden und somit ungewollt eine falsche Geschichte entsteht. und dann ist der Satz "basierend auf dem Erfolgsroman ..." sehr weitgegriffen.

fazit: keine verfilmung der Bücher, wegen gefahr zu großer enttäuschung basierend auf persönlichen erfahrungen von anderen projekten.

eher zu haben bin ich für eine Verfilmung einer Side Story, der Elfen-Romane. Also einer Story die Herr Hennen nicht als Roman verfasst hat. Die aber auf den Romanen "basiert" ^^
den Film kann man so gestalten, dass er interessant für leute wäre die, die bücher nicht kennen aber die leute die die romane kennen ihn viel besser verstehen, da wäre zum Beispiel Nuramons weitere Abenteuer nach "Die Elfen". Nuramon denkt an eine längst verflossene liebe, die nie mehr zu erreichen ist. Der "nichtwissende" denkt sich oh wie tragisch ist das, wer war wohl diese person. der "wissende" weiß, ohja der arme Nuramon er denkt immer noch an noroelle. und man kann sich total in ihn hineinversetzen.

das wäre praktisch, da die leute die die bücher nicht kennen aber in den film gehen, sich vll. denken, ohja ich muss unbedingt wissen, was davor passiert ist und diese sich dann die romane kaufen.
und die fantasie von den leuten die die romane kennen nicht genommen wird.

natürlich sollte herr hennen das drehbuch bzw, den Inhalt schreiben.

perfekt zu kombinieren ist auch die Idee mit dem PC-Spiel, die ich im gästebuch gelesen habe(weiß leider geraden icht von wem).

die bücher + den film + das PC-Spiel und alles hat ne andere Story. und so erobern wir die welt der unterhaltung und herr hennen erschafft unsere eigene Elfen-Welt.



so mein kleiner beitrag dazu. anregungen kritik und lob ;p nehme ich gerne an ^^


ps.: irgendwann habe ich aufgegeben nach rechtschreibung zu schauen und dann auch irgendwann nach verständlichkeit. hoffe man versteht es trotzdem und wenn nicht, nehmt es mir bitte nicht übel ^^ ;p

[EDIT]

naja zwei posts dazwischen gekommen. sorry wenn ich nun auch das da stehen habe was meine vorposter nun geschrieben haben.

ps: ich kann mir eigentlich nur eine deutsche produktionsfirma vorstellen, die evtl. den romanen ansatzweise gerecht werden kann und das ist "constantin-film"

Lyndwyn
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 59
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:29

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Lyndwyn » Mi 23. Jan 2008, 21:52

Ich bin für eine Verfilmung der Bücher! Natürlich hast du Recht, dass so ein Film bestimmt nicht an den Tiefgang und das Gefühl der Bücher rankomen kann, vorallem weil die Bücher ja sehr umfangreich sind, aber eine Verfilmung wäre trotzdem total klasse, finde ich. Natürlich wäre es einfach nur fantastisch, wenn es auf dem Niveau von "Der Herr der Ringe" verfilmt werden würde, und wahrscheinlich würden dann auch einigermaßen passabel all die Eindrücke und Gefühle der einzelnen Charaktere zur geltung kommen, doch das ist wie schon erwähnt wurde wohl wirklich unwahrscheinlich. (wobei ich finde, dass eigentlich nur das den Büchern angemessen wäre!!)
Aber auch über eine etwas kleinere Produktion könnte man sich schon wirklich riesig freuen!

Nur wird es (wie wohl so oft bei Buchverfilmungen...) sehr schwer werden, die Charaktere gut zu besetzten, denke ich. Weil die Leser sich einfach unterschiedliche Bilder und Meinungen zu den Charas denken und es wird sehr schwer werden, da einen Mittelweg zu finden, das könnte ich mir jedenfalls vorstellen.

Aber alles in allem: solange das ganze nicht so ein Desaster wie die Eragon-Verfilmung ist alles im grünen Bereich^^

Ich fände es einfach klasse, wenn die Bücher verfilm werden würden!

Lg,
Lyn.

edit: oha da sind ja jetzt eine Menge Beiträge dazwischen gekommen... xD das tut mir leid wenn das, was ich geschrieben habe jetzt irgendwie einfach nur dünnlich klingt oder sinnlos... :|
Flieg, Blütenfee, flieg.
Dein Ritter ist im Krieg.
Deine Herrin sitzt im Herzeland,
Herzeland ist Schattenland.
Flieg, Blütenfee, flieg.

- aus Elfenlicht

Daniel
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 19:59
Kontaktdaten:

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Daniel » Mi 23. Jan 2008, 22:02

@ Lyndwyn
Aber alles in allem: solange das ganze nicht so ein Desaster wie die Eragon-Verfilmung ist alles im grünen Bereich^^
wenn eine deutsche no name production dei filmrechte bekommen sollte, dann könnte es sehr wohl noch schlimmer als eragon werden.

ich wills mal so sagen, da könnte eragon, im vergleich, ne extrem high budget production sein.

achja was ich noch dazu sagen wollte ist, falls herr hennen sich doch einer verfilmung hinreißen lassen sollte, dann sollte er das vertraglich so regeln, dass er immer ein mitbestimmungsrecht hat oder besser noch er hat die entscheidungsvollmacht. denn ich hatte das gefühl das paolini überhaupt keine rechte hatte (bei dem film)^^

Lyndwyn
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 59
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:29

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Lyndwyn » Mi 23. Jan 2008, 22:10

Daniel hat geschrieben:@ Lyndwyn
Aber alles in allem: solange das ganze nicht so ein Desaster wie die Eragon-Verfilmung ist alles im grünen Bereich^^
wenn eine deutsche no name production dei filmrechte bekommen sollte, dann könnte es sehr wohl noch schlimmer als eragon werden.
darum habe ich ja gesagt, solange es besser ist als Eragon, das war nicht auf die Produktionsfirma oder soetwas bezogen=)

Naja und da hast du Recht. Die Handlung wurde in dem Film so sehr abgeändert, die Charaktere äußerlich und charakterlich so sehr verändert, dass das wirklich kaum noch in Paolinis Sinn gewesen sein konnte. Auch wenn der Film als solcher, ohne das Buch zu kennen, garnicht so schlecht war (Saphira war gut animiert....).
Das wäre wirklich furchtbar, wenn soetwas mit den "Elfenbüchern" auch passieren würde! Dann lieber garkeine Verfilmung...
Ich bin schon sehr gespannt auf "Tintenherz", weil ich glaube, Cornelia Funke hate da schon etwas Mitspracherecht gehabt...
Ja, Herr Hennen sollte auf jeden Fall noch ein Mitspracherecht behalten!!
Flieg, Blütenfee, flieg.
Dein Ritter ist im Krieg.
Deine Herrin sitzt im Herzeland,
Herzeland ist Schattenland.
Flieg, Blütenfee, flieg.

- aus Elfenlicht

Daniel
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 19:59
Kontaktdaten:

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Daniel » Mi 23. Jan 2008, 22:19

na lydwyn, dann habe ich dich wohl falsch verstanden. danke für deine nette erklärung ^^

Lyndwyn
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 59
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:29

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Lyndwyn » Mi 23. Jan 2008, 22:23

^^
ähm bitte bitte danke für deine nette Entschuldigung^^ oder so^^
Flieg, Blütenfee, flieg.
Dein Ritter ist im Krieg.
Deine Herrin sitzt im Herzeland,
Herzeland ist Schattenland.
Flieg, Blütenfee, flieg.

- aus Elfenlicht

Harry Balls
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 38
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:43

Re: Eine Verfilmung der Elfenbücher?

Beitrag von Harry Balls » Do 24. Jan 2008, 11:15

Stimmt, Constantin Film wäre wohl noch am ehesten denkbar.
Hier mal ne Liste mit den bekanntesten Produktionen - von Wikipedia geklaut:
* Die unendliche Geschichte (1983, Regie: Wolfgang Petersen)
* Der Name der Rose (1985, Regie: Jean-Jacques Annaud)
* Letzte Ausfahrt Brooklyn (1990, Regie: Uli Edel)
* Das Geisterhaus (1993, Regie: Bille August)
* Der bewegte Mann (1994, Regie: Sönke Wortmann)
* Der Schuh des Manitu (2001, Regie: Michael „Bully“ Herbig)
* Resident Evil (2002, Regie: Paul W. S. Anderson)
* Resident Evil: Apocalypse (2003, Regie: Alexander Witt)
* Der Untergang (2004, Regie: Oliver Hirschbiegel)
* Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders (2006, Regie: Tom Tykwer)

Da sind schon einige durchaus hochkarätige Filme dabei.
Trotzdem bleibt das größte Problem einfach der enorme Aufwand um z.B. "Die Elfen" richtig auf die Leinwand zu bringen.
Allein die Seeschlacht am Ende würde die Schlacht vor Minas Tirith in den Schatten stellen. Ebenso die finale Schlacht in Albenmark... zig tausend Trolle, Menschen, Elfen, Zwerge und dazwischen noch Zentauren und weiss der Geier :)
Oder der Kampf um die Stadt wo die Bibliothek ist (der Name ist mir leider entfallen :oops: Iskendria?)... sowas würde mit einem relativ geringen Budget der Sache einfach nicht gerecht - ich konnte mir das ja teilweise nicht mal vorstellen ;)

Wie gesagt, ein Film wie Herr der Ringe wäre wirklich traumhaft und ich würde dann sogar über Kürzungen hinweg sehen, weil diese einfach nötig sind. Ich bin ein absoluter Filmfan, habe über 200 DVDs und gehe xx mal im Jahr ins Kino, nichts würde mich mehr freuen als Ollowain auf der Leinwand zu sehen wie er Trolle abschlachtet ;), aber es sollte dazu auch ein richtig guter Film werden und das scheint mir ziemlich unmöglich.

Antworten