Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Hier findet ihr Aktuelle Nachrichten rund um das Community Portal von Fremden Welten und Bernhard Hennen.
Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 16:28

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Tina » Mi 29. Jan 2014, 17:47

Naja, Lvyianne hat einen Ableger Matha Nahts auf deren eigene Anweisung in ein Tal gebracht, eingepflanzt und sich selbst überlassen. Nicht mehr und nicht weniger.

Aber stimmt schon, es wäre merkwürdig eine mit de Drachen in Verbindung stehenden Ort auf der Zerbrochenen Welt zu finden. Aber ich bin mir recht sicher das es ein Splitter eben jener war.

Meinst du wirklich, das Alathaia die Möglichkeit hatte eine Himmelsschlange zurück zu holen? Das glaube ich nicht. Ich vermute das sie ehr eine mindere Drachenrasse zum Leben erweckt hatte. Aber tatsächlich wissen wir hier zu wenig um das zu vertiefen. Es war auf jedenfall die Rede von DEN Drachen (also mehrere) die Alathaia zurück holte.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

nachtatem
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 403
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 08:43

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von nachtatem » Do 30. Jan 2014, 13:57

da wir ja noch nicht so viel darüber wissen ist viel Raum für Spekulationen,ich lese aus den Drachen nicht unbedingt eine Mehrzahl herraus.Es könnte sich auch um einen bestimmten Drachen handeln.
Wäre eine Interessante Variante...Lyvianne ist dem Goldenen absolut ergeben.Es könnte sich in ihrer neuen Reinkarnation fortsetzen .
Sie ist ja schon länger im Besitz der Karfunkelsteine,von denen ich meine das sie die Albenessensen sind.Was wenn der Goldene und Lyvianne seine Rückkehr schon in den Drachenkriegen geplant hätten,als der Goldene sich klar wurde das er sterben wird,Skanga erwähnte das Alathias Aura besonders wäre,sie hatte Angst und Respekt vor ihr,vielleicht gab es einen Fluch oder Zauber der sie den WEg gehen läßt damit sie sich wieder erinnert,und DEN Drachen erwecken kann.Der Goldene ist sehr weit gegangen um zu verhindern das die Elfen die Herrscher von Albenmark werden,er hat sogar seine Schöpfer gemordet.Warum sollte es nicht möglich sein das er seine Auferstehung plant?Auf jedenfall ist es bemerkenswert das Alathaia so viel über die Karfunkelsteine weiß,und sie gnadenlos hinterher jagd,ja sie scheint schon lange im Besitz dieser gewesen zu sein,und Gandas Mutter scheint sie ihr gestohlen zu haben.Und sie weiß die Magie darin zu nutzen...Die Seele der Elfin interesiert mich sehr,gerne würde ich den Hintergrund erfahren warum sie ao anders und mächtig ist,Verändert die Tatsache das sie eine Drachenelfe ist die Seele?Hat Matha Nath was damit zu tuen,odergibt es von Geburt an eine Besonderheit.Auch wenn sie Matha Nath sich selbst überlassen hat,sie hat den Spross gepflanzt,obwohl sie sie sicher nciht geliebt hat....Genauso könnte sie einen Zauber hinterlassen haben der die Zeit überdauert und der es ihr ermöglicht den Goldenen auferstehen zu lassen....Und dann könnte ich mir sogar vorstellen,das sie das auf Nangog getan hat,wo der Zauber ja viel stärker ist...Wäre ja auch eine gute Überleitung zu den Schattenkriegen.....
Kann natürlich auch ein völliger Holzweg sein ^^

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 16:28

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Tina » Do 30. Jan 2014, 16:40

Coole Theorie, gefällt mir.

Aber Alathaia kann den Goldenen nicht auf Nangog zurück holen, zur Zeit der Schattenkriege ist es ja schon die zerbrochene Welt und deren Splitter sind meines Wissens nach von keiner besonderen Magie mehr durchdrungen.
Die Schattenkriege spielen nach Elfenkönigin, vor Elfenritter.

Es würde aber tatsächlich zum Goldenen passen das er seine Rückkehr plant und dann vielleicht sogar zum Untergang der Drachen beiträgt, mit dem Wissen das er danach dann der einzige ist.
Vielleicht hat Alathaia ihre Erinnerung an ihre Leben auch auf normalen Wege erlangt, ich glaube es wird mal erwähnt das sie schon sehr alt ist. Und sicher ist ihre Neugierde groß genug um ihre früheren Leben zu erforschen. die dunklen Spielarten der Magie sind sicher hilfreich. Emerelle wäre auch in der Lage gewesen Nuramon seine Erinnerungen zu geben, wenn ich mich recht erinnere.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

nachtatem
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 403
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 08:43

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von nachtatem » Do 30. Jan 2014, 17:43

Gab es nicht in Drachenelfen einen Platz wo nur ein Albenpfad hingeführt hat?

Liv
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 35
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 14:22

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Liv » Do 30. Jan 2014, 17:47

Nich das ich wüsste, außer vielleicht der Garten der Albe (oder Albae ach keine Ahnung)
I've got a circle-walk-together-brake. What? Your english is under all pig !!! Sure;) And yours the yellow from the egg

Lanelia
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 98
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 12:32
Wohnort: Auf'm Dörfle

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Lanelia » Do 30. Jan 2014, 18:19

Also ich finde nachtatems Theorie auch sehr überzeugend. Sie gefällt mir, ganz einfach weil ich diesen Gedanken nicht mag, dass Alathaia aus reiner Machtgier einen oder mehrere Drachen wiedererweckt. Andererseits kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass sie es nur deshalb tut, weil sie dem Goldenen in einem früheren Leben ergeben war. Es heißt ja, dass sie den/die Drachen nicht nur wiedererweckt, sondern auch verändert hat. Aus welchem Grund sie das tut, ist ja leider noch unbekannt. Es ist ganz furchtbar, zu wissen, dass es vielleicht noch Jahre dauert, bis wir mehr über die Schattenkriege erfahren, die mich persönlich noch mehr interessieren als der Krieg zwischen Himmelsschlangen und Devanthar.
Noch mal was anderes: Es heißt ja, dass sich das Selbst jener Alben, die vom Goldenen getötet wurden in den Karfunkelsteinen befinden. Ihnen wohnt aber keine Magie inne. Wofür hat der Goldene sie dann überhaupt erschaffen? Und wenn die Essenz der Alben in diesen Steinen gefangen ist, müsste sie das denn nicht sogar noch mächtiger machen, als die Albensteine?

nachtatem
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 403
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 08:43

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von nachtatem » Do 30. Jan 2014, 18:29

Na ja ,mit den Sagen und Überlieferungen ist das so eine Sache,in die Elfen gehen die Elfen ja davon aus,das die Karfunkelsteine die Essenz der Drachen wären...Weil ein Drache gestorben ist und einer dieser Steine übrig blieb.Nun wissen wir ja aber das es Steine gab,die der Goldene den Drachen in die Stirn gepflanzt hat,also können es eben diese Steine sein.Wenn die Elfen glauben das wären Drachenessenzen,dann könnten sie auch in dem Irrgleuben sein,das ihnen keine Magie mehr innewohnt.Spätestens als Altathaia,Birga mit hilfe dieser Steine auf Zeit heilt ist doch eigentlich klar das das ein Irrtum ist.Vielleicht weiß sie sogar was die Steine wirklich sind....
Wer weiß wie sie den Drachen verändert hat,vielleicht hat er keine MAgie mehr,oder ist noch mächtiger,wenn sie vielleicht die Essenz der Alben benutzt hat,wer weiß wie mächtig der Drachen werden könnte...vielleicht hat sie sich ihn ja aber auch gefügig gemacht?Als Schutzmaßnahme weil sie nciht ausgeliefert sein werden wollte,oder die Veränderung war gar nicht geplant?
Ich möchte jetzt erstmal die Drachenelfen zu ende lesen,und dann weiter was kommt,am liebsten alles morgen :-)

Vivenna
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 65
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 19:05

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Vivenna » Sa 1. Feb 2014, 16:54

Hallo! Ich bin jetzt auf Seite 464 angelangt . Geflasht , fasziniert und kaum vom Lesen abzubringen...Aber eine Sache bringt mich grade ein bisschen ins Grübel.

Auf die Gefahr hin, dass es hier schon einmal besprochen wurde ( ich wollte nich alles durchlesen weil ich mich nicht spoilern lassen möchte ><) :

SPOILER :

In " Die Windgängerin" wird Nodon während dem Angriff auf die Tiefe Stadt von einem der Drachen ins Wasser gezogen und behauptet später in der weißen Halle, dass Eleborn ihn gerettet hat.
Eleborn sagt dann dass er zur blauen Halle gehen wird usw.

Jetzt gerade im letzten Kapitel , dass aus Eleborns Sicht geschrieben ist , wird er von Nodon befreit- Erkennt ihn aber nicht...

Fehler im roten Faden? Hab ich nicht aufgepasst? Ist das noch jemandem aufgefallen? Verwechsel ich etwas? :?

Benutzeravatar
Vanidar
Adlerritter
Adlerritter
Beiträge: 133
Registriert: Mi 31. Jul 2013, 10:08
Wohnort: Neunkirchen am Sand

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Vanidar » Do 3. Apr 2014, 07:51

Hallöle,
teilt jemand die Meinung, daß das Bild auf Nandalees Rücken ein indirekter Hinweis darauf ist, dass sie zwischen dem Goldenen und dem Dunklen steht und das die zwei um sie kämpfen(ten)?

Grüssle

nachtatem
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 403
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 08:43

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von nachtatem » Di 5. Aug 2014, 14:47

Ich glaube eher das es die Tatsache ist,das sie von Beiden ein Kind im Leib tragen könnte....

Antworten