Elfenkönig - Königswahl am Ende

Der dritte Trollkrieg zwischen Elfen und den Trollen erzählt in 'Elfenwinter', 'Elfenlicht' und 'Elfenkönigin'
Brandax
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 73
Registriert: Mi 12. Nov 2008, 19:31

Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Brandax » Mo 12. Okt 2009, 18:45

Hey leute!

Hab vor kurzem Elfenkönigin durchgelesen und jetzt frag ich michh warum sich Orgrimm bei der Königswahl am Ende enthalten hat, bzw. bei der 2.Wahl sogar für Emerelle gestimmt hat.
Kanns mir natürlich denken das er Gilmarak bzw. dessen Seele nicht leiden mochte
aber würd gern eure Meinung dazu hören

Carola Camble
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 70
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 17:34

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Carola Camble » Di 13. Okt 2009, 07:13

Hey Brandax,

also ich war mir ziemlich sicher, als Skanga Orgrimm zum abstimmen aufgerufen hat, dass er nicht für dein Trollkönig stimmt. Und ich denke das hat gar nichts mit sympatie zu tun, sondern mit Orgrimms wesen. Er ist einer der wenigen Trolle, die zwischen Rache und Realität entscheiden können. Ich denke er hat begriffen, dass seine Stimme für den Trollkönig Albenmark ein Stück weit zerstören könnte. Ich denke wäre Orgrimm König gewesen, wäre die Trollherrschaft nicht so schlimm. In gewisser weise ist Orgrimm Emerelle ähnlich, beide haben ihr eigenes Wohl Albenmark untergestellt. Orgrimm muss nun beführchten von den anderen Trollen verachtet zu werden. :lol:
Wie wahrscheinlich war es aus einer Schlucht mit herbstürzenden Steinen zu entkommen? Aber Emerelle interessierte sich nicht für Mathematik. Sie handelte. Und ihre Taten verhönten jede Wahrscheinlichkeitsrechnung!

Brandax
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 73
Registriert: Mi 12. Nov 2008, 19:31

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Brandax » Mi 14. Okt 2009, 13:21

Aber er hätte auch einen neuen Krieg herauf beschwören können in dem er Gilmarak verrät. Und ich glaube nicht das Emerelle in vor Skanga hätte schützen können, zumindest nicht immer.

Folglich fand ich seine Wahl sehr Riskant zumal er mit der Vernichtung seiner Seele rechnen musste (durch Skanga)

Elfenlicht
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 73
Registriert: Mi 18. Feb 2009, 14:28

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Elfenlicht » Mi 14. Okt 2009, 20:30

Es hat mich auch nicht wirklich ueberrascht, dass Orgrim fuer Emerelle gestimmt hat, nachdem er sich schon bei Gilmaraks Kandidatur der Stimme enthalten hat. Ich haette mir aber gewuenscht, mehr ueber seinen Gewissenskonflikt zu lesen. Schliesslich ist er ein Troll und bestimmt kein Freund der Elfen. Aber er ist auch ein ziemlich ungewoehnlicher Troll und es waere spannend gewesen, die Wahl aus seinem Blickwinkel mit zu erleben.

Carola Camble
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 70
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 17:34

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Carola Camble » Do 15. Okt 2009, 11:37

Ich glaube nicht, dass Skanga Orgrim jemals in irgendeiner weise etwas tun wird, was seine seele vernichtet. Dafür hat sie in Elfenwinter zu sehr um ihn gekämpft, sie hat ja selbst gesagt (in Elfenwinter) das ihr volk noch nicht so weit ist alleine gelassen zu werden, es bringt sich eigenlich nur selbst in schwierigkeiten, es handelt zu schnell und denkt zu wenig. Orgrim ist der einzige, auf den dies nicht zutriff, skanga braucht ihn! Aber es ist nicht zu leugnen, dass sie überrascht war.
Wie wahrscheinlich war es aus einer Schlucht mit herbstürzenden Steinen zu entkommen? Aber Emerelle interessierte sich nicht für Mathematik. Sie handelte. Und ihre Taten verhönten jede Wahrscheinlichkeitsrechnung!

Benutzeravatar
hospa
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 76
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 21:32

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von hospa » Sa 17. Okt 2009, 16:20

Orgirmm ist einfach des Krieges müde und sehnt sich auf die Nachtzinne zurück. Bei Gilmarak würde es keinen Frieden geben, solange Skanga die Fäden zieht.

Ich wage sogar zu behauptem, dass wenn Emerelle nicht erschienen wäre, Orgrimm sich auch der Stimme enthalten hätte und evtl. sogar Ollowain/Falrach vorgeschlagen bzw. gewählt hätte!
"Wir müssen ihr die Hände abnehmen!"
"Bist du verrückt? Sie prügelt dich mit den Stümpfen tot, wenn du es versuchst."

Sempai02
Elfenritter
Elfenritter
Beiträge: 183
Registriert: Do 13. Mär 2008, 21:00

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Sempai02 » Mo 19. Okt 2009, 07:12

Orgrim hat wohl einfach gesehen, wohin die Regentschaft der Trolle bisher geführt hat:

- Irrwitzige Projekte mit tausende Toten wie die Snaiwamark-Karawane
- Ruin der alten Wirtschaft durch Goldeinzug und Enteignung
- Auf Dauer hätte es wohl noch mehr Aufstände gegeben und damit noch mehr Tod und Zerstörung.

Ogrim war ja schon von Anfang an ein sehr realistisch denkender Troll, der sein Volk eigentlich nur in der alten Heimat sehen wollte.
Geh deinen Weg
und lass die Leute reden.

- Dante -

Carola Camble
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 70
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 17:34

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Carola Camble » Di 20. Okt 2009, 15:00

ob er flarach für fähig gehalten hätte oder nicht weiß ich nicht, ich jedenfalls tue es nicht, aber überrascht hat mich skanga, als sie ihn aufgerufen hat. Ich dachte eigentlich, dass sie die einzelenen Personen ihres volkes kennt, und das nicht schlecht und sich dann so bei Orgrim zu verschätzen ...
Wie wahrscheinlich war es aus einer Schlucht mit herbstürzenden Steinen zu entkommen? Aber Emerelle interessierte sich nicht für Mathematik. Sie handelte. Und ihre Taten verhönten jede Wahrscheinlichkeitsrechnung!

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:43
Kontaktdaten:

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Sepia » Fr 6. Nov 2009, 18:26

Ich glaub schon, dass er Falrach gewählt hätte. Er hat ihn ja auch dazu eingeladen ihn auf der nachtzinne zu beschützen!

Ich weiß nicht, aber irgendwie glaub ich, skanga hat das gewollt. Ich weiß, es klingt unglaubwürdig, aber sie hat ja auch den alten König getötet weil er ihr nicht mehr dienlich war. Und Gilmarak hatte sich ja auf Elijas reden eingelassen. Vllt. hat sie geahnt was Orgrim tun würde und ihn deshaöb aufgerufen. Es kann sein dass ich was wichtiges überseh, aber ich glaub das iwie ;)
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 16:28

Re: Elfenkönig - Königswahl am Ende

Beitrag von Tina » Fr 6. Nov 2009, 19:16

Sepia hat geschrieben: Ich weiß nicht, aber irgendwie glaub ich, skanga hat das gewollt. Ich weiß, es klingt unglaubwürdig, aber sie hat ja auch den alten König getötet weil er ihr nicht mehr dienlich war.
Branbart hat sie aber getötet, weil sie befürchtete das seine Seele schaden nimmt. 1. Hatte er ja das Problem mit der Nase, was sehr an seinem Selbstbewusstsein nagte und 2. war er auch noch sehr niedergeschlagen weil die Yingiz einfach von ihm Besitz ergreifen konnten.
Sie tötete ihn, damit seine Seele keinen Schaden nimmt und einen neuanfang machen kann.

Aber im großen und ganzen glaube ich auch, das sie ganz bewusst Orgrim ausgewählt hat. Er wusste so oft, was das richtige ist.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Antworten